Kompetenzzentrum BGM

Kompetenzzentrum für Betriebliches Gesundheitsmanagement am ISSW

Im Arbeitsbereich Prävention und Rehabilitation des ISSW wurden in den vergangenen Jahren zahlreiche Projekte zur Konzeption, Realisation und vor allem in der wissenschaftlichen Begleitung und Evaluation von Maßnahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements realisiert. Dabei standen aufsuchende Gesundheitsmaßnahmen, die Erhebung von Gesundheitsdaten zur Kennzahlensteuerung und Prozess begleitende Angebote im Vordergrund. Kooperationspartner waren hierbei u.a. AOK Baden-Württemberg, Barmer GEK, BASF, DAK, Daimler AG, DRV Baden-Württemberg, GEK, Heidelberger Druckmaschinen AG, IKK Baden-Württemberg, Iveco, Mannheimer Morgen, MVV AG, OBI, Rhein Neckar Verkehrsverbund, Rheinchemie, SAP, Stadtwerke Heidelberg, Techniker Krankenkasse, Weberhaus.

Die verschiedenen Projekte und Entwicklungen im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagement sollen am ISSW in einem Kompetenzzentrum für Betriebliches Gesundheitsmanagement gebündelt werden. Für die Universität Heidelberg als einer der größten Arbeitgeber der Metropolregion Rhein-Neckar wird die strategische Ausrichtung, im Bereich BGM exzellente Programme aufzulegen, diese wissenschaftlich zu begleiten und erfolgreich umzusetzen, als ein Erfolg versprechendes, zukunftsorientiertes Konzept angesehen. Hierzu sollen im Kompetenzzentrum systematisch innovative Konzepte entwickelt, in Pilotstudien erprobt, wissenschaftlich begleitet sowie diese Erfahrungen und Programme den Unternehmen der Metro­polregion als Dienstleistung angeboten werden.

uni bewegt

Seit 2011 bringt sich das ISSW in die Steuerungsgruppe der Universität Heidelberg zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement ein. Dazu zählen die Initiierung des Programms „uni bewegt“ mit verschiedenen Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung in der Universität Heidelberg sowie die Organisation und Evaluation der Umsetzung der Maßnahmen durch den Allgemeinen Hochschulsport und den Verein Gesundheit durch Bewegung e.V.

Informationen zu den Maßnahmen „uni bewegt“

Gesundheitsbericht

Anfang 2011 wurde auf Basis von Erhebungen des Arbeitsbereichs und Daten der gesetzlichen Krankenkassen der erstmals eine Analyse der gesundheitlichen Situation der Beschäftigten der Universität Heidelberg durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Analyse sind im „1. Gesundheitsbericht der Universität Heidelberg“ veröffentlicht. 2016 wird eine weitere Analyse der Beschäftigten durchgeführt. Der entstehende zweite Gesundheitsbericht dient als Basisbericht zur betrieblichen Gesundheitsförderung  der Erarbeitung weiterer Schritte und Maßnahmen an der Universität Heidelberg für das Jahr 2017.

Kontakt

Dr. Klaus Weiß, Tel.: +49 (0)6221 54-4210, Fax: +49 (0)6221 54 4387, E-Mail: klaus.weiss@issw.uni-heidelberg.de

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 09.08.2016
zum Seitenanfang/up